Ausgangslage

Die Alte Holstenstraße ist die Lohbrügger Einkaufsstraße und ist Nahversorgungszentrum für den Stadtteil Lohbrügge.

Die Straße hat sich im letzten Jahrzehnt in einem sogenannten Trading-Down-Prozess befunden.  Die früher vorhandene Nutzungsvielfalt und der Verlust von zahlreichen traditionellen Einzelhandelsgeschäften hin zu einer Vielzahl von Spielhallen und Billigläden machte die Straße für Kunden und Besucher immer unattraktiver. Aus diesem  Grund haben die Grundeigentümer der Alte Holstenstraße gemeinsam mit dem Bezirksamt Bergedorf und dem Stadtteilbüro Lohbrügge einen Prozess gestartet die Alte Holstenstraße wieder zu einem attraktiven Einkaufsstandort zu machen.

Dieser Prozess hat dazu geführt, dass man heute bereits positive Entwicklungen in der Alte Holstenstraße erkennen kann:

  • Die Straße und die Fußgängerzone wurden baulich aufgewertet
  • Eine Interessensgemeinschaft wurde gegründet in der die Interessen der Gewerbetreibenden vertreten werden
  • Ein Logo und Standortflyer sind entwickelt und eingeführt worden
  • Aktive Grundeigentümer engagieren sich finanziell und inhaltlich für die Attraktivitätssteigerung 
  • Zusätzliche Reinigungsmaßnahmen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität wurden durchgeführt
  • Die Belebung der Alte Holstenstraße durch Events und Veranstaltungen wurde gefördert

Dennoch stehen immer noch Läden in der Alte Holstenstraße leer und auch der Branchenmix konnte durch die genannten Maßnhamen noch nicht nachhaltig verbessert werden. Deswegen hat es sich das BID II Alte Holstenstraße zur Aufgabe gemacht hier anzuknüpfen um die positiven Tendenzen weiter auszubauen und fortzuführen.